Internationale Laborberatung


Für jedes Labor das Richtige, nicht für alle Labors dasselbe!

Labormanagement - ein Labor erfolgreich managen

Sie sind mir der Führung eines Labors, fachlich sehr gut aufgestellt, aber wissen um Ihre Defizite z. B. in Sachen Mitarbeiterführung, Risikomanagement, Leistung und Kosten, EDV usw.? 

Dann helfen wir Ihnen. Diskret und aus dem Hintergrund vermitteln wir Kompetenzen, unterstützen Sie in Ihrer Entscheidungsfindung und geben Ihnen Argumente an die Hand, die Sie verstehen und nachhaltig einsetzen können.

Die Reputation Ihres Labors liegt Ihnen am Herzen? Sie wollen sicher gehen, dass keine unnötigen Risiken und Kosten entstehen? Wir checken die Entscheidungsprozesse, zeigen ggf. Schwachstellen auf und schlagen Lösungen vor

Moderation statt Konfrontation

Einschneidende Veränderungen, und dazu gehören ganz sicher die oben genannten, scheitern eher selten am fehlenden Willen der Beteiligten, sondern oft an mangelhafter Koomunikation. Ein erfahrener und auch technisch versierter Moderator, der die Argumente der Beteiligten versteht und ggf. für die anderen verständlich macht, kann hier nahezu Wunder wirken.

Wer hat diese Situation nicht schon einmal erlebt, egal ob als Verantwortlicher oder als Mitarbeiter: Eine Veränderung eines Arbeitsprozesses oder einer Organisationsstruktur wurde, von wem und wie auch immer, beschlossen und soll umgesetzt werden. Theoretisch ist alles klar, die Umsetzung wird auch terminlich geplant, aber es geht nicht voran, verdeckter oder auch offener Widerstand bringt den Veränderungsprozess zum Erliegen. Vorgesetzte, meist hervorragend ausgebildete Wissenschaftler oder Techniker, wissen sich nicht selten nicht mehr anders zu helfen, als die vorzunehmenden Veränderungen anzuweisen und andernfalls mit Sanktionen zu drohen. Damit droht der Konflikt zu eskalieren, der Betriebs- oder Personalrat schaltet sich u. U. ein, die nächste Hierarchieebene ebenfalls und der Schaden ist nur noch mit Mühe zu begrenzen.

Aber das muss nicht sein.

Zuerst einmal sollten alle Beteiligten davon ausgehen, dass bewusste Sabotage eines notwendigen Veränderungsprozesses die Arbeitsplätze aller Beteiligten kosten kann. Es wäre also Harakiri, so vorzugehen. Selbst wenn es Einzelnen kurzfristig gelingen mag, so sollte der gesunde Menschenverstand der Anderen dieses wieder einfangen und stoppen können.

Dann kann es also nur an etwas Anderem liegen, und hier stoßen wir ganz schnell auf Mängel in der Kommunikation. Auch diese sind nicht bewusst oder boshaft entstanden, sondern sie haben unterschiedliche, meist simple Ursachen wie z. B.

Doch was ist die Alternative?

Ist die Sache erst einmal so verfahren, dass sich die Fronten total verhärtet haben, muss man sich die Zeit nehmen, eine Entspannung der Atmosphäre herbeizuführen. Im schlimmsten Fall, wenn es schon sehr ins Persönliche hineinging, müsste auch der eine oder andere aus der direkten Schusslinie genommen werden.

Dann sollte man in jedem Fall einen Moderator hinzuziehen, der sowohl über langjährige Führungserfahrung verfügt als auch über das technische Verständnis und Wissen, um Argumente und Gegenargumente verstehen und ggf. von Scheinargumenten trennen zu können. Dieser Moderator muss die Sprache der Mannschaft ebenso beherrschen wie auch die Sprache der Führungskräfte und ggf. auch über betriebswirtschaftliche Kenntnisse verfügen, um auch umfassende Kompromisse abwägen und anbieten zu können.

Wollen Sie mit ihrem Labor auf die Erfolgsspur? Dann sprechen sie uns an.